Zitate über die Bedeutung der Träume

M32animT.gif (4553 Byte)

Roberts (Seth)

Die Realität eines Traumgeschehens ist ebenso gültig wie die wachbewusster Erfahrung.

Wir sollten unser Traumleben als Realität begreifen.

Die Orte, die wir im Zuge eines Traumgeschehens besuchen, sind für uns ebenso real wie irgendwelche Orte unserer wachbewusst erlebten Umwelt. Lasst uns nicht weiter von bewusstem und unbewusstem Selbst sprechen. Es gibt nur ein Selbst, das seine Aufmerksamkeit auf verschiedene, den Dimensionen nach unterschiedliche Realitäten ausrichtet. Im Wachzustand ist es auf die körperlich-materielle Realität, im Traumzustand auf eine höherdimensionale Wirklichkeit eingestellt.

Die Schauplätze eines Taumgeschehens bauen sich aus den gleichen Atomen und Molekülen auf, deren Zusammensetzung wir im Wachzustand als ein Bett oder einen Sessel wahrnehmen. Gegenständliches kommt dann, erinnert wir uns, erst in unserer Wahrnehmung zustande. Wir bauen aus Energie Muster auf, die wir dann als Gegenstände wahrnehmen und gebrauchen können.

Einige im Traum hochkommende Schauplätze werden von uns selbst hervorgerufen, andere werden uns völlig fremd erscheinen. Sie gehören zu anderen Dimensionen der Realität, in die wir aber hineingeraten sind.

Träume haben unfehlbar Auswirkungen auf unser Leben.

Nur wenige Menschen wissen, wie man Träume auch kreativ nutzen kann: um die Gesundheit zu verbessern und die Vitalität zu steigern, um inspirative Ideen und intuitive Einsichten zu wecken, um Probleme zu lösen und die zwischenmenschlichen Beziehungen zu bereichern.

Jeder Traum nimmt seinen Ursprung aus psychischer Energie, die wir nicht in Stoffliches oder Gegenständliches umsetzen, aber in Wirkliches transformieren, von dem jedes Bit, jede Informationseinheit, funktional und wirklich ist.

Anhand bestimmter Symbole wird die Traumrealität erschaffen, auf die gleiche Weise wird aufgrund bestimmter Ideen die materielle Welt erschaffen.

Der Traumrealität kommt ein innerer Zusammenhang, höchste Aktualität und sogar eine gewisse Beständigkeit zu.

Seth sagt immer wieder, dass viele von uns Träume haben, die uns Aufschlüsse über unser vergangenes Leben geben, aber oft erinnern wir uns nicht daran, einfach weil wir die Wichtigkeit von Träumen im allgemeinen nicht erkennen.

Ihr denkt, dass ihr bewusst nur in eurem Wachzustand seid. Ihr nehmt an, während des Schlafs bewusstlos zu sein. Der Würfel scheint für Euch tatsächlich nur aus einer Seite, der des Wachbewusstseins, zu bestehen. Aber nehmt einmal einen Moment lang an, Ihr würdet auch die Euch abgewandten Seiten des Würfels sehen.

Nehmt an, Ihr wäret im Traumzustand mit dem Problem des Wachbewusstseins und Eures Lebens beschäftigt. Vom Blickpunkt eines jeden Träumers aus ergibt sich ein völlig anderes Bild, denn Ihr seit in Wirklichkeit während des Schlafs sehr wohl Eurer selbst bewusst.

Es ist für einen Träumer durchaus möglich, andere planetarische Systeme zu besuchen, mögen diese nach euren Begriffen nun der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft angehören. Solche Besuche finden gewöhnlich spontan statt, werden aber nur bruchstückhaft erlebt.

Träume bereiten eine Wende vor, die dann tatsächlich eintritt. Energie und Idee, die diese Träume tragen, führen die Änderung der Situation herbei.

Dem von Seth durchgegebenen Material zufolge sind unsere psychische Entwicklung und unser inneres Wachstum, sind alle Lernprozesse und Erfahrungen, die wir durchmachen, von unserem Traumleben zutiefst betroffen.

Träumend erfahren wir uns in anderen Existenzebenen, und wir erwerben sogar Geschicklichkeiten, deren wir bedürfen.

Durch unsere Träume verändern wir unsere körperlich-materielle Realität, und unsere Alltagserfahrungen ändern auch Traumerfahrungen. Die gegenseitige Wechselwirkung ist, sagt Seth, unverkennbar. Unser Bewusstsein wird, wenn wir träumen, einfach auf eine andere Wirklichkeit ausgerichtet, die wir jedoch ebenso lebhaft und intensiv empfinden wie jene des Wachlebens.

Die Träume eines Menschen reichen viel weiter, als er weiss. Ihre Wirklichkeit ist multidimensional. Sie wirken auf Welten, denen er sich nicht bewusst ist. Sie sind jedoch ebenso konkret wie jedes Gebäude, und sind sie einmal erschaffen, können sie nicht mehr rückgängig gemacht werden...

Die Traumerfahrung vergewissert uns unserer umfassenderen Natur. Sie weiss, dass wir mehr sind als das Ich, das eine Zeitlang zu sein wir gewählt haben.

Wenn Dein Wachbewusstsein in den Schlafzustand eintaucht, reist Du ja auch in andere Dimensionen. So bereitest Du Deinen Weg vor.

Wir alle sehnen uns, vor allem in unseren Träumen, zurück zu unserer gewaltigen Urquelle.

Ihr habt das Ich übermässig entwickelt und übermässig spezialisiert. In vielerlei Hinsicht befindet ihr Euch in einem Traum. Ihr selbst habt diesen Traum hervorgebracht. Wundert Euch deshalb nicht, dass er lebendige Wirklichkeit geworden ist.

FernstudienlehrgangTräume,Traumdeutung.jpg (4952 Byte)

Hildebrandt

Der Traum lässt uns bisweilen in Tiefen und Falten unseres Wesens blicken, die uns im Zustand des Wachens meist verschlossen bleiben.

Steiner

Wenn nun durch die innere Entwicklung der Mensch beginnt, die höheren Welten wahrzunehmen, so kündigt sich das zuerst in seinem Traumzustand an, und zwar dadurch, dass die Träume regelmässiger werden und sinnvoller sind als vorher.

Vor allen Dingen gewinnt der Mensch Erkenntnisse durch seine Träume; er muss nur recht auf sie achtgeben.

Später bemerkt er dann, dass die Träume häufiger werden, bis er meint, die ganze Nacht hindurch geträumt zu haben.

Ebenso kann er beobachten, dass die Träume sich mit Dingen verbinden, die es in der Aussenwelt gar nicht gibt ..., und er merkt dann, dass ihm die Träume etwas Bedeutungsvolles sagen.

Shelley

Mich dünkt, dass Träume aus einer fernen Welt die Seele während des Schlafes heimsuchen.

Calderons Held Sigismund

Wir träumen nur unser Sein, bis man uns dem Schlaf entreisst.

Sehen wir diesen Satz als eine sinnvolle Parabel, das Leben zu sehen als Insel des Traumes in einem unbekannten Schlaf.

Tolstoi

Unser ganzes Leben ist ein Traum. Die Träume unseres jetzigen Lebens sind die Welt, in der wir die Eindrücke, Gedanken und Gefühle eines früheren Lebens ausarbeiten. Wie wir in unserem jetzigen Leben tausend Träume durchleben, so ist unser gegenwärtiges Leben nur eines von Tausenden solcher Leben, die wir aus einem anderen, wirklicheren Leben betreten - in das wir nach dem Tode zurückkehren. Unser Leben ist nur einer der Träume des wirklichen Lebens.

Paracelsus

Was der Traum zeigt, ist der Schatten dessen, was an Weisheit im Menschen vorhanden ist, selbst wenn er im Wachzustand nichts davon wissen mag...Wir wissen nichts davon, weil wir unsere Zeit mit äusserlichen und vergänglichen Dingen vertrödeln und dem, was in uns real ist, keine Aufmerksamkeit schenken.

Gotthelf

...des Traumes Spiel, diesen Offenbarungen des innersten Lebens des Menschen, diesen Weissagungen von Kraft und Schwäche, diesem wunderbaren Leben, das, wenn die Sinne ruhen, die Welt verhüllt ist, sich gestaltet als eine eigene Welt, bald verbunden mit dieser Welt und bald abgerissen von allem Bekannten, eine nie sichtbar werdende Insel im ungeheuren Meere des unsichtbaren Innern lebend, das in der Menschheit nach unbekannten Gesetzen ebbt und flutet.

Plato

Im Schlaf tritt die seherische Kraft der Seele hervor.

Aristoteles

Er hat das Träumen definiert als das Seelenleben während des Schlafens, hat also den psychologischen Charakter der Träume erkannt.

Nach ihm kann der Traum etwas Zukünftiges aussagen - aber auf natürlicher Basis -: Kommende Krankheiten können sich zuerst im Traum melden, lange bevor der Träumer spürbar erkrankt. Noch im Keime steckende Reize, die vom erkrankten Organ ausgehen und noch nicht spürbar das Gesamtbefinden beeinträchtigen, können im Traum bereits in voller Wirkung erscheinen, weil sich diese schwachen Reize im Wachen wegen der stärkeren Tageseindrücke nicht bemerkbar machen.

Bjerre

Der Traum dient der Lebensentfaltung und Lebensbemächtigung.

Der einzelne Traum ist als Echo durchlebter und Vorhall kommender Dinge schon durch seine Struktur mit dem Vergangenen und Künftigen verzahnt.

Die Traumbildung ist der Treffpunkt zwischen den Kräften des Ich und des Kosmos.

Aeppli

Die Urweisheit des Lebens offenbart sich im Traum, so dass der Traum einem die Antwort gibt, wo man steht, und die Wege andeutet, welche man jetzt am besten zu gehen hat.

Stekel

Schlafen heißt seine Vergangenheit erleben, seine Gegenwart vergessen und seine Zukunft ahnen.

Der Traum ist der Strom unserer Seele, der durch das Filter des Gewissens aus unerforschter Tiefe in die Höhe steigt.

FernstudienlehrgangTräume,Traumdeutung.jpg (4952 Byte)

Novalis

Nach Innen geht der geheimnisvolle Weg.

Der Traum ist prophetisch im Sinne der Selbstoffenbarung. Er zeigt uns an, was wir im Wachen noch nicht wissen oder überhaupt nicht wissen können.

Die Träume haben sehr viel zur Kultur und Bildung der Menschheit beigetragen. Daher mit Recht das ehemalige grosse Ansehen der Träume.

Der Traum belehrt uns auf eine merkwürdige Weise von der Leichtigkeit unserer Seele, in jedes Objekt einzudringen, sich in jedes sogleich zu verwandeln.

Fichte

Der Charakter unserer Träume bleibt ein weit treuerer Spiegel unserer Gesamtstimmung, als was wir davon durch die Selbstbeobachtung des Wachens erfahren.

Hippokrates

Bei abstrusen und wirren Träumen ist Gefahr im Verzug.

Schubert

In der allen Menschen angeborenen Sprache des Traumes verrät sich uns ein eigentümliches Vermögen unserer Natur, mit einem Anderen, Höheren oder Niederen, Eins zu werden, d.h. also mit den bedeutungsvolleren Regionen des Göttlichen oder Teuflischen in Verbindung zu kommen."

Carus

Der Mensch reagiert im Schlaf auf das kosmische Geschehen leichter als im Wachen.

Die Seele muss im Schlafe eben wegen ihres tiefen Eingetauchtseins im unbewußten mehr als in ihrem freien, bewußten Zustande partizipieren an jenem Miteingeflochtensein im Allgemeinen und an dem Durchdrungensein von allem Räumlichen und Zeitlichen, wie es dem Unbewußten überhaupt zukommt.

Kant

Der Traum ist wohl dazu da, um uns die verborgenen Anlagen zu entdecken und uns zu offenbaren, nicht was wir sind, sondern was wir hätten werden können, wenn wir eine andere Erziehung gehabt hätten.

Freud

Ich erhielt den profundesten Eindruck von der Möglichkeit, daß es gewaltige seelische Prozesse geben könnte, die dem Bewußtsein der Menschen dennoch verborgen bleiben.

Der Traum hat wirklich einen Sinn.

Winson

Träume sind das Fenster auf das Unbewußte.

Jung

Der Traum ist eine spontane Selbstdarstellung der aktuellen Lage des Unbewussten in symbolischer Ausdrucksform.

Der Traum ist eine im Unbewussten auftretende Antizipation (Vorwegnahme) zukünftiger Leistungen ... eine Vorübung ... und Vorauskombinierung der Wahrscheinlichkeiten.

Augustinus

Im Schlaf pflegt das wiederzukommen, was unter Tags jemand beschäftigt hat.

Maeder

Viele Träume verhalten sich wie Vorübungen, Vorbereitungen zur späteren Wachtätigkeit. Sie suchen und geben Lösungsversuche der bestehenden aktuellen Konflikte.

Aristoteles

Die Traumbilder sind wie Spiegelbilder im Wasser durch die Bewegung verzerrt und man müsse daher verstehen, in dem verzerrten Bilde das wahre zu erkennen. Der Geschickteste Trauminterpret ist daher der, welcher es am besten versteht, die "Ähnlichkeiten" (der Traumbilder mit den "wahren" Bildern) zu sehen.

 
Das Traum-Fernlehrgangs-Angebot

Studienlehrgang über Träume und Traumdeutung mit Diplom Traumanalytiker/in

Dieser Fernlehrgang ist geprüft und zugelassen von der "Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht" in Köln unter der Zulassungsnummern II/167.

Sie haben 3 Möglichkeiten der Kursbelegung:

  1. per e-learning. Mit diesem Studienlehrgang für EUR 298.-- haben Sie vollumfänglichen Zugriff auf den Lehrstoff über www.trauminstitut.com Mit Ihrem Browser arbeiten Sie sich in die 10 Lektionen per Internet ein. Nach Kursende erhalten Sie das Abschlussdiplom zur Traumanalytikerin.

  2. per PDF-Download. Mit diesem Kurs für EUR 348.-- werden Ihnen die einzelnen Lektionen nach Ihren Zeitvorgaben als PDF-Datei zugestellt. Nach Kursende erhalten Sie das Abschlussdiplom zur Traumanalytikerin.

  3. Fernlehrgang mit schriftlichen Unterlagen per Post. Wenn Sie diesen Lehrgang lieber als Fernlehrgang machen möchten belaufen sich die Kosten auf EUR 398.-- . Sie bekommen dann alle 2 Wochen die Unterlagen per Post zugesandt. Nach Kursende erhalten Sie das Abschlussdiplom zur Traumanalytikerin.

 

Informationen zum Traum-Fernstudienlehrgang

Bei Interesse an einem der 3 Varianten des Studienlehrgangs über Träume und Traumdeutung setzen Sie sich bitte mit unten stehender E-Mail in Verbindung. Wir senden Ihnen umgehend die Details zum angebotenen Kurs zu. Vielen Dank.

kurs@trauminstitut.com oder Tel. 0041 71 6700320

Direktanmeldung

Hauptseite

 

Copyright © 2014 by INSTITUT für TRAUMANALYSEN,  K. Meyer, Kirchstr. 19, CH-8274 Gottlieben, Tel/Fax 0041 71 670 03 20/21, kurs@trauminstitut.com